Willst du ein Leben lang glücklich sein, dann leg‘ einen Garten an.

Tja, warum komm ich auf die Idee , einen eigenen Gemüsegarten zu haben. Eigentlich, auch wenn viele Gäste das nicht glauben, habe ich schon genug zu tun, aber es war einfach mein Idealismus und Neugier, eigenes Gemüse anzubauen. Einfach mal wirklich mitzubekommen, welches Gemüse gerade Saison hat. Beobachten, wie sich alles entwickelt, wie es langsam sprießt, wächst und erntereif wird.

Ich bin kein Profi , was das Gärtnern angeht, aber man lernt es einfach, indem man beobachtet, was passiert. Und es macht mich einfach stolz, sagen zu können, dieses oder jenes Gemüse auf ihrem Teller ist aus eigenem Anbau. Und es macht eine Menge Spaß, auch wenn ich die Arbeit auf meinem Acker vielleicht ein bissle unterschätzt habe, und somit noch mehr Respekt vor meinen Bauern habe, die mir immer absolute Top Ware geben. Aber allein der Gedanke, Gemüse in der Größe, wie man möchte , zu ernten, und sich ein bissle unter den Zwang der Saison zugeben, macht Spass und gibt wiederum auch einen kleinen Einblick, in dem was möglich ist und was nicht. Es gibt halt nicht immer Paprika, obwohl wir es das ganze Jahr über im Supermarkt bekommen, und Tomaten im Winter, muß das sein? Ich finde nicht, und ich hoffe meine Gäste auch nicht, sonst sind sie wahrscheinlich enttäuscht, daß ich im Winter bestimmt keine Paprika anbiete.